Mit dem Rad durch fünf Staaten – der Rheinradweg

Der Rheinradweg

Der Radfernweg hat eine Länge von ca. 1.230 km und führt durch fünf Staaten. Dabei führt der Weg vom Beginn der Quelle des Rheins am Oberalppass in den Schweizer Alpen bis nach Rotterdam. Das Interesse eines überregionalen Ausbaus, der Beschreibung im Internet und in Printmedien und der Ausschilderung wächst seit 2002. Vor allem die Tourismusbranche macht verstärkt Werbung für diesen Radfernweg. Dabei sind auch einzelne Etappenreisen buchbar.

Ein Radweg – fünf Abschnitte

Der erste Abschnitt, Alpenrhein, umfasst ca. 430 km. Er verläuft vom Quellgebiet in der Schweiz bis Basel und führt dabei teilweise an den Ufern des Alpenrheins, des Vorderrheins und des Hochrheins vorbei. Der Radweg ist hier in 9 Etappen unterteilt. Der größte Teil führt durch das Alpenrheintal. Ein kleiner Bereich befindet sich in Österreich. 68 km des Radweges in diesem Abschnitt sind nicht asphaltiert. Im Abschnitt am Alpenrhein müssen bis zu 3200 Höhenmeter überwunden werden.
Der zweite Abschnitt, der oberrheinische Abschnitt, hat eine Länge von ca. 385 km. Er führt durch das Mainzer Becken und die Oberrheinische Tiefebene. Der linksrheinische Weg führt durch Frankreich, während der rechtsrheinische Weg durch Deutschland führt. Der dritte Abschnitt, Mittelrhein, ist ca. 132 km lang. Hier führt der Rheinradweg am Rhein entlang von Bingen bis Bonn durch das Mittelrheintal. Die Hauptroute verläuft linksrheinisch bis Bonn. Die Route führt vorbei am Rheinischen Schiefergebirge und ist geprägt von Burgen. Der vierte Niederrhein-Abschnitt ist 460 km lang und führt von Bonn bis Rotterdam, am Niederrhein entlang. Der Erlebnisweg Rheinschiene führt hier von Bonn über Köln und Düsseldorf nach Duisburg. Im weiteren Verlauf, dem fünfte Abschnitt, Rheindelta, sind in den Niederlanden noch keine touristischen Formalisierungen erfolgt. In den Niederlanden folgt der Radweg unterschiedlichen Flussarmen.

Unterwegs auf dem Rheinradweg

Schreibe einen Kommentar